Schweizer Holz

Würfelgrösse: 1.2 m3

Allgemein

  • Ein Drittel der Landesfläche ist mit Wald bedeckt.
  • Diese Fläche wird von ca. 117’000 km Waldrand umschlossen.
  • Das ergibt rund 1,28 Mio. Hektaren Wald oder knapp 1’520 m2 je Einwohner/in.
  • Die Waldfläche nimmt zu, jährlich um ca. die Fläche des Thunersees.
  • Der Gesamtvorrat an Holz, der im Schweizerwald steht, beträgt ca. 427 Mio. m3.
  • Jedes Jahr wachsen in der Schweiz 10 Mio. m3 Holz nach.
  • Ohne den Wald zu übernutzen, könnten jährlich 7 bis 8 Mio. m3 Holz geerntet werden.
  • Der jährliche Holzverbrauch der Schweiz liegt mitsamt Importholz bei fast 11 Mio. m3.

Bäume

  • Ca. 535 Mio. Bäume stehen im Schweizerwald.
  • Pro Einwohner/in ergibt das 66 Waldbäume.
  • Die drei häufigsten Bäume sind Fichte (Rottanne), Tanne und Buche.
  • Es gibt über 130 Baum- und Straucharten, die im Wald heimisch sind.
  • 77% des Holzvorrates werden durch die drei häufigsten Baumarten abgedeckt.
  • Nadelhölzer machen ⅔ des Holzvorrates aus; Laubbäume ⅓.
  • Schweizerbäume sind durchschnittlich ca. 100 Jahre alt.
  • Eine 100-jährige Buche hat ca. 500’000 Blätter.
  • Die ältesten Bäume der Schweiz (Eiben) werden auf etwa 1’500 Jahre geschätzt.
  • Der grösste Baum der Schweiz, eine Douglasie, ist 61 m hoch.
  • Die Zitterpappel produziert bis zu 500 Mio. Pollen im Frühling.

Arbeiten im Wald

  • Mehr als 700 Forstbetriebe bewirtschaften den Wald.
  • Zusätzlich arbeiten ca. 850 mobile/flexible Forstunternehmen im Auftrag der Waldbesitzer.
  • Auch nutzen und pflegen Tausende Private (z. B. Landwirte) ihren Wald eigenhändig.
  • 6’200 Beschäftigte zählt die Forstwirtschaft, rund 7’500 die Rohholzverarbeitung.
  • Die gesamte Wald- und Holzwirtschaft bietet mehr als 100’000 Arbeitsstellen.
  • Die Arbeit im Wald ist gefährlich. Fast 1’500 Arbeitsunfälle ereignen sich pro Jahr.
  • Rund 4.5 Mio. m3 Holz im Wert von mehr als CHF 380 Mio. werden jährlich geerntet.
  • Davon sind ca. zwei Drittel Nadel- und ein Drittel Laubholz.
  • Etwa die Hälfte des Holzes wird als «Stammholz» verkauft, rund ein Drittel ist «Energieholz».
  • Die Bruttowertschöpfung der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft liegt bei CHF 4.5 Mrd./Jahr.
  • Ca. 30’500 km Waldstrassen ermöglichen die Waldpflege und die Bewirtschaftung.

Waldleistungen

  • Gut 40% des Waldes haben eine Schutzwirkung (z. B. vor Steinschlag oder Lawinen).
  • Das sind ca. 6’000 km2 Wald.
  • Wald schützt etwa 130’000 Gebäude und mehrere Tausend Kilometer Verkehrswege.
  • Der Wert der Schutzwirkung des Waldes liegt bei ca. CHF 4 Mrd./Jahr.
  • Rund 40% des Trinkwassers stammt aus dem Wald.
  • Etwa die Hälfte aller Grundwasserschutzzonen der Schweiz liegt im Wald.
  • Die Filterwirkung erspart Wasseraufbereitungskosten (ca. CHF 80 Mio./Jahr).
  • Der Wert der Erholungsleistung Wald wird auf CHF 2 bis 4 Mrd. geschätzt.
  • Rund 6% der Schweizer Waldfläche sind Reservate.
  • Über 25’000 Arten sind auf den Wald angewiesen.
  • Das sind über 40% der gesamten Schweizer Artenvielfalt.
  • Eichen sind wertvoll; mehr als 500 heimische Insekten sind auf sie angewiesen.
  • In Europa wurden schon über 1’000 Käferarten auf der Eiche nachgewiesen.
  • Rund 250 Tonnen Pilze im Wert von ca. CHF 11,5 Mio. werden jährlich gesammelt.
  • Dazu kommen 2’000 t Honig (Wert CHF 52 Mio.).
  • Und 2’000 t Wildfleisch (Wert CHF 20 Mio.).
  • Jedes Jahr werden zudem 150’000 Christbäume (Wert CHF 5 Mio.) im Wald geerntet.
  • In unserem Wald sind fast 150 Mio. t Kohlenstoff gespeichert (≈ 550 Mio. t CO2).
  • Wenn Holz Öl (z. B. Heizung) ersetzt, können pro Liter Öl mehr als 3 kg CO2 gespart werden.

Informationen von: https://www.waldschweiz.ch/schweizer-wald/wissen/schweizer-wald/zahlen-fakten

Weitere Informationen unter:

https://www.waldschweiz.ch/fileadmin/user_upload/user_upload/Wissen/Infomaterial/Wald_und_Holz_in_der_Schweiz._Ausgabe_2015.pdf

https://www.waldschweiz.ch/fileadmin/user_upload/user_upload/Wissen/Schweizer_Waelder/Forst_Taschenstatistik_2018.pdf