Wiesen, Weiden und Hecken

Die Landschaft der Schweiz ist einzigartig. Mit den vielen Siedlungen, Wäldern, Hecken, Gewässern und Wiesen ist sie ein wunderschönes Mosaik auf der Landkarte. Dies birgt allerdings auch Herausforderungen. Tier- und Pflanzenpopulationen können so voneinander getrennt werden. Um dies zu verhindern, sind Vernetzungselemente wie Hecken, Magerwiesen und Waldränder unverzichtbar. Eine Verarmung des Mosaiks durch Überbauungen oder intensive Landwirtschaft im Mittelland können die Biodiversität stark einschränken und Arten gefährden. Doch auch das Nichtstun kann negative Folgen haben, auch wenn es nicht derart einschneidend für die Lebewesen ist. Das Einwachsen durch den Wald, von nicht mehr genutzten Landwirtschaftsflächen im Gebirge, lässt seltene Standorte für Pflanzen und Insekten ebenfalls verschwinden.

Um dies zu Verhindern sind eine Zukunft orientierte Zonenplanung und die Pflege aller Lebensräume und Vernetzungselemente unverzichtbar.

Foto: Vogelperspektive der Vernetzungselementen in Krattigen

Weitere Informationen finden sie unter:

https://www.wsl.ch/de/publikationensuchen/diagonal-das-wsl-magazin/kernthemen-unserer-forschung/biodiversitaet/boden-erholt-sich-nach-eingriff.html

https://www.waldwissen.net/de/lebensraum-wald/wald-und-wild/wildtiermanagement/netzwerke-des-lebens